Behörden machen hunderte Websites dicht Operation “Onymous”

Das FBI und Europol haben hunderte Websites geschlossen. Die gemeinsame Aktion diente vor allem dazu, die Vermarktung illegaler Waren, darunter Waffen und Drogen, zu stoppen.

In einer gemeinsamen Aktion der europäischen und der US-Polizei sind hunderte Internetseiten zur Vermarktung illegaler Produkte und Serviceleistungen geschlossen worden. 17 Verdächtige seien festgenommen worden, teilte die europäische Polizeibehörde Europol am Freitag mit. Zuvor hatten die US-Behörden eine neue Version des illegalen Online-Handelsplatzes Silk Road geschlossen und den mutmaßlichen Betreiber festgenommen.Die Aktion vom Donnerstag habe dazu gedient, “den Verkauf, die Verbreitung und die Vermarktung illegaler und schädlicher Artikel, darunter Waffen und Drogen zu stoppen”, teilte Europol mit. Bei der Operation mit dem Decknamen “Onymous” wurden demnach 414 Websites geschlossen, die alle über das Anonymisierungsnetzwerk Tor operierten. Beschlagnahmt wurden zudem virtuelle Bitcoins im Wert von einer Million Dollar (rund 800.000 Euro), 180.000 Euro in bar sowie nicht näher genannte Drogen. Von der Aktion seien Anbieter betroffen gewesen, die sich “über lange Zeit außer Reichweite des Gesetzes hielten”, hieß es von Europol.

Silk Road 2.0 – Umschlagplatz für florierenden Drogenhandel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.