Dynamische IP-Adressen sind personenbezogene Daten

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs vom heutigen Dienstag sind dynamisch vergebene IP-Adressen personenbezogen. Unter Umständen dürfen sie dennoch von Website-Betreibern gespeichert werden.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hält dynamische IP-Adressen von Website-Besuchern für datenschutzrechtlich geschützte personenbezogene Daten. Dies stellt das höchste deutsche Gericht in einem heute gesprochenen Urteil klar. Es folgt damit einem im Oktober 2016 ergangenen Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in derselben Sache.

In dem Fall geht es um eine gerichtliche Auseinandersetzung des Piraten-Politikers Patrick Breyer gegen die Bundesrepublik Deutschland. Breyer möchte, dass die Websites des Bundes aufhören, IP-Adressen der Besucher ohne Einwilligung drei Monate lang zu speichern und damit Tracking zu ermöglichen. Letztlich geht es dem Datenschützer um ein generelles Verbot von IP-Logging ohne konkrete Einwilligung.

Die Bundesregierung argumentiert, die Speicherung sei nötig, um den sicheren Betrieb der Webserver zu ermöglichen, also gegebenenfalls Angriffe abzuwehren und Angreifer zu identifizieren. Sie insistiert, dass sie ohne Hilfe von Zugangsanbietern bei dynamisch vergebenen IP-Adressen keine Möglichkeit habe, Besucher anhand ihrer IP-Adresse zu identifizieren. >>>>>>>>>→ weiterlesen

Kennzeichen und Kenntnisnachweis: Neue Pflichten für Drohnenpiloten kommen

Mehr Sicherheit und Privatsphäre bringen die neuen Regeln für Drohnen laut Verkehrsminister Dobrindt. Unter anderem sind Kennzeichen an den Drohnen verpflichtend, ab einem bestimmten Gerätegewicht auch Kenntnisnachweise.Um Unfälle mit Drohnen zu verhüten, sollen für die unbemannten Fluggeräte in Deutschland künftig strengere Vorschriften gelten.

Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch eine Verordnung, die ähnliche Kennzeichnungspflichten wie beim Auto vorschreibt sowie eine Art Führerschein für die Nutzer von größeren Drohnen. Als maximale Flughöhe sind 100 m vorgesehen. Flüge in der Nähe von Flughäfen und über Wohngrundstücken werden verboten. “Neben der Sicherheit verbessern wir damit auch den Schutz der Privatsphäre”, erklärte Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Der Bundesrat muss der Verordnung allerdings noch zustimmen.→ weiterlesen

Boston Dynamics – Atlas, The Next Generation

The Next Generation 

Der Suchmaschinenkonzern Google hat Boston Dynamics im Dezember 2013 übernommen. Das Unternehmen galt schon damals als einer der innovativsten Roboterhersteller der Welt. In Zukunft dürften Roboter immer häufiger auch im Alltag anzutreffen sein: als schweigende Helfer in Krankenhäusern, Servierhilfe oder als Lagerarbeiter im Couchtisch-Format. Hinzu kommen Einsätze als Staubsauger, Fensterputzer oder Lieferdrohne. >>>>>>>>

Kim Dotcom lässt Megaupload auferstehen

der-deutsche-internet-unternehmer-kim-dotcom-im-jahr-2012-

Nachdem es in den letzten Monaten ruhig um Kim Dotcom geworden war, sorgt der exzentrische deutsche Unternehmer nun mit einer großspurigen Ankündigung für Aufsehen: “Megaupload kommt zurück”, ließ er auf Twitter wissen. Und das mit einem außergewöhnlichen Angebot.

100 Gigabyte Gratisspeicher, automatische Verschlüsselung, keine Transferlimits, Vernetzung aller Geräte: Das alles soll Megaupload 2.0 bieten und ließe damit die Konkurrenz alt aussehen. Dotcom kündigte an, dass alte Megaupload-Accounts mit besonderen Vergünstigungen wiederbelebt werden. Deshalb soll der neue Online-Speicherdienst bereits am Starttag eine Million Nutzer haben.

“Acht Jahre an Wissen und eine lange Planungsphase stecken in diesem Projekt”, sagte Dotcom dem Blog “Torrentfreak”. “Es wird meine bisher beste Kreation sein”. Die Server werden selbstverständlich nicht in den USA stehen, ließ er auf Twitter wissen. Es handele sich bei Megaupload 2.0 um eine komplett neue Entwicklung, kein alter Code werde verwendet.

Kopf tauscht den Körper: Transplantation des Kopfes ist Frage der Ethik

Der italienische Neurochirurg Sergio Canavero will in zwei Jahren erstmals den Kopf eines Menschen transplantieren. Die Verbindung zwischen Kopf und Rückenmark gilt als größte Hürde. Doch das einzigartige Vorhaben wirft ethische Fragen auf.

Den Kopf eines Kranken abtrennen und auf einen gesunden Körper setzen: Was unglaublich klingt, soll nach dem Willen des italienischen Neurochirurgen Sergio Canavero schon 2017 Realität sein. Der Turiner Arzt hat angekündigt, erstmals einen menschlichen Kopf transplantieren zu wollen – ein bislang einzigartiges Vorhaben. Vorgestellt werden soll es im Juni bei einer Fachkonferenz in den USA, auch freiwillige Patienten sind gefunden. „Ich denke, wir sind jetzt an dem Punkt, dass alle technischen Aspekte machbar sind“, sagte Canavero dem Wissenschaftsmagazin „New Scientist“. Experten halten seine Pläne allerdings für unethisch und nicht umsetzbar.

Quelle: Kopf tauscht den Körper: Transplantation des Kopfes ist Frage der Ethik | Panorama – Berliner Zeitung

BND-Affäre:Bürgerrechtler prangern Massenüberwachung an

Technisierte Ausspähung und Überwachung als Schwerpunkt

Acht Bürgerrechtsorganisationen ziehen eine kritische Bilanz zum Umgang mit Bürger- und Menschenrechten in Deutschland im Jahr 2014. Seinen Schwerpunkt legt der Bericht auf die Spähaffäre durch NSA und BND. Selbst zwei Jahre nach den Enthüllungen durch Edward Snowden habe sich in Fragen der Menschenwürde und der informellen Selbstbestimmung nichts getan, erklärte Constanze Kurz, Datenschutz-Expertin und Sprecherin des Chaos Computer Clubs, bei der Präsentation des alternativen Verfassungsschutzberichts in Karlsruhe.

Im Gegenteil: Durch technisierte Ausspähung und Überwachung werde immer hemmungsloser in die Grundrechte eingegriffen. “Es steht leider zu erwarten, dass wir auch 2015 noch tiefer in die Abgründe der Überwachung blicken müssen”, so Kurz

Quelle: BND-Affäre:Bürgerrechtler prangern Massenüberwachung an – Politik – Süddeutsche.de